OIKOS
OIKOS

Margaretha

 

Am 21. Oktober 2013 als Margaretha uns verlassen hatte, sandte ich unseren Familien und Freunden diese Nachricht.

 

 

Ich bin von euch gegangen, nur für einen Augenblick, und gar nicht weit.

Wenn ihr dahin kommt, wohin ich gegangen bin, werdet ihr euch fragen, warum ihr geweint habt.

A.de Saint-Exupéry.

 

Liebe Familie,

Liebe Freunde!

 

Es war ein sonniger Spätherbsttag, dieser 21.Oktober 2013, als Margaretha uns zurück ließ. Sie ging still von uns und wir hier waren alle bei ihr, als ihr Leben zu Ende ging.

Wie sie es sich gewünscht hat, sind wir im kleinen Kreis der Familie zusammen gekommen um von ihr endgültig Abschied zu nehmen. Sie wollte kein großes Aufsehen, sie wollte nur ihre Familie um sich, aus der sie die Kraft bezogen hat, die sie so liebenswert machte.

Aber auch Euch alle hat sie gemocht, ihr alle seid unverzichtbare Gefährten auf ihrem Lebensweg gewesen. Darüber haben wir in den letzten Monaten ihres Lebens oft gesprochen und uns an so manche der vielen Begegnungen erinnert, die uns in all den vielen vergangenen Jahren zusammengeführt haben.

Und so möchte ich Euch allen im Namen von Margaretha herzlichen Dank sagen und euch ihre Grüße – jenseits von Zeit und Raum, Mühsal und Krankheit - übermitteln.

Ich danke Euch für Eure so tröstliche Anteilnahme.

 

In Verbundenheit und für die ganze Frankfurt-Familie,

Euer

Paulus

 

Frankfurt, im Oktober 2013

Hans Peter Fuchs

Am 4. September 2014 hat Hans Peter Fuchs, Lebensgefährte von Barbara, seine Kampf gegen den Krebs verloren.

Barbara und ich (Paulus) waren bei ihm, als er uns still verließ. Es war einunbeschreiblich trauriger Augenblick. Der katholische Pfarrer der Klinik war gerade zur rechten Zeit gekommen und  half Peter mit seinen Gebeten den Übergang zu bewältigen.

Es hatte sich unglaublich viel an "Zufälligeit" in diesem Raum und an diesem Augenblick versammelt. Auch ich hatte es endlich geschafft Peter in der Klinik zu besuchen und es schien, als hätte Peter nur auf mich gewartet.

Peter war immer ein stiller Mensch gewesen, der "sein Licht unter den Scheffel" stellte.Er hinterlässt über seinen Tod hinaus ein fühlbares Maß an Kraft und Liebe. Er war ein großartiger und guter Mensch.

Paulus im April 2014.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Paulus Peternell

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.